Presseberichte

Presseberichte

 


 

Rei­ter und Fah­rer wett­ei­fern

Pferdefreunde Gutenzell veranstalten Orientierungsritt

 sz 31. August 2016

Gutenzell-Hürbel - Herrliches Wetter, idyllische Landschaft und schwäbische Musik: Die Pferdefreunde Gutenzell haben zum Fahrertag und Orientierungsritt für Freizeitfahrer und Reiter geladen. 39 Reitergruppen, darunter waren sieben Jugendliche, und 22 Gespanne machten sich dabei auf den Weg durch das Rot- und Laubachtal. Startpunkt war die zur Festhalle umgestalteten Maschinenhalle von Markus Bär.

Für die Reiter zeigte sich eine interessante Strecke durchs Rottal, die Wälder Richtung Bollsberg und das Laubachtal. Auf der Strecke befanden sich Spielstationen wie Erbsen saugen, Kuh fangen oder Kegeln, die mit dem Pferd zu meistern waren. Für die Fahrer ging es Richtung Laubachtal, Erlenmoos und entlang der Rot. Auch sie absolvierten Spielstationen.

Während die Reiter und Fahrer unterwegs waren, unterhielt die Musikkapelle "Schwäbische 7" die vielen Gäste in der Halle. Spannend wurde es am Nachmittag, als die Sieger bei den Fahrern gekürt wurden: Den ersten Platz belegten Christian und Florian Füssinger (Eberhardzell), den zweiten Jonas und Klaus Villinger (Rot a.d. Rot) und den dritten Sarah Weißenrieder und Veronika Salzgeber (Unterroth). Bei den Reitern setzte sich in der Jugendwertung Lisa Mazeth (Weißenhorn) durch. Den zweiten Platz mit gleicher Punktzahl teilten sich Katja Kramer (Ochsenhausen) und Cinja Krattenmacher (Rot a.d. Rot). Bei der Erwachsenenwertung ging der erste Platz an Melissa Schulz und Julia Knoll (Wiblingen), der zweite an Nina Wittke und Melissa Schulz (Wiblingen) und der dritte an Heike und Tanja Krug (Ingoldingen).

Weitere Platzierungen gibt's unter

www.pferdefreunde-gutenzell.de

 

 

 


 

 

Fahrkurs 2014 Bericht aus dem Gemeindeblatt

Fahrkurs 2014

 

 


 

 

Reiterprozession in Gutenzell mit großer Beteiligung

Wendelinusritt findet bei gutem Wetter statt und lockt viele Zuschauer an
Mit dabei: Die heiligen Blutreiter vom Verein Unterschwarzach.
Mit dabei: Die heiligen Blutreiter vom Verein Unterschwarzach. 
Heinz morlok

Gutenzell sz Die wenigen Sonnenstrahlen, die am Sonntag die Gemeinde Gutenzell erreichten, lockten sofort Hunderte von Zuschauern auf die Straße. Die Reitergruppen und Musikkapellen dankten Petrus, denn sie konnten trockenen Fußes die traditionelle Pferdewallfahrt mitmachen.

Mehr als 500 teilnehmende Reiter und sieben Musikkapellen verliehen dem Wendelinusritt mit ihren Fahnen und Standern, mit ihren schicken Aufmachungen, ein festliches, farbenprächtiges Bild.

Angeführt wurde die Reiterprozession von der Blutreitergruppe Ochsenhausen-Erlenmoos. Die stärkste Reitergruppe war mit 35 Teilnehmern aus Gutenzell. Für die 50. Teilnahme am Wendelinusritt erhielten Hermann Dobler und Karl Miller von der Reitergruppe Alberweiler eine Ehrung.

 

Wichtige Tradition

Der emeritierte Bischof Dr. Elmar Fischer schrieb in seinem Vorwort „Auch heute ist ohne Gott Friede und Wohlstand nicht sicher“. Er dachte an geistige und materielle Wunden, die der letzte Krieg im Übermaß hinterlassen hat.

Bürgermeister Andreas Merkle betonte, dass der Wendelinusritt eine wichtige Tradition in der Gemeinde Gutenzell ist: „Es ist die Bekundung des christlichen Glaubens inmitten unserer schönen oberschwäbischen Landschaft“.

Was für einen Aufwand treiben die Reiter, um an einer solchen Prozession teilnehmen zu können. Einen Aufwand, von die Zuschauer nichts mitbekommen, sie sehen lediglich herausgeputzte Pferde mit glänzendem Zaumzeug und meist zufriedenen Reitern.

Am Tag vorher geht es jedoch meistens schon los. Das Pferd wird gewaschen, getrocknet und gestriegelt, bis das Fell glänzt. Die Mähne gepflegt und der Schweif zum Zopf geflochten. Danach kommen Zaumzeug und Sattel dran. Metallteile werden poliert, Lederteile werden frisch gefettet. Alles muss einfach schön aussehen.

Am Tag des Rittes heißt es früh aufstehen, Pferde verladen, nach Gutenzell fahren. Einige Reitergruppen kommen sogar von ihrem Heimatort startend zu Pferd an.

Ganz zu schweigen von den vielen Helfern, die es schaffen, eine solche Prozession in geordnete Wege zu leiten.

 


 

 

Bericht vom 14.08.2013

 


 

Bericht vom 03.09.2013

 

 


 

Wendelinusritt Gutenzell 2013

http://www.schwaebische.de/region/biberach-ulm/ochsenhausen/stadtnachrichten-ochsenhausen_artikel,-Dank-fuer-Gottes-Gaben-hoch-zu-Ross-_arid,5499526.html